FDP: Was hat die EWIBO mit dem Kubaai Projekt zu tun?

Pressemitteilung FDP Bocholt:

Aus der Presse haben wir erfahren, dass sich der EWIBO-Aufsichtsrat (in welcher Form auch immer) mit dem Ibena Green Campus beschäftigt hat. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt ;-)  

Da nach unserer Auffassung die EWIBO nichts mit dem KuBAaI-Projekt zu tun hat, sind wir über die Thematisierung in der letzten Aufsichtsratssitzung irritiert? Um einen Vertrauensverlust nicht weiter zu befeuern, sollte sich die EWIBO und der EWIBO-Aufsichtsrat nicht in städtische Angelegenheiten außerhalb ihres Tätigkeitsfeldes einmischen. 

Sämtliche Themen werden und sollten in der KuBAaI-Lenkungsgruppe, Bauausschuss und Stadtverordnetenversammlung diskutiert werden.

Warum nun übliche Bauträgergeschäfte dramatisiert werden, erschließt sich uns nicht! Es ist doch ein völlig normales immobilienökonomisches Handeln, was die LIST-Gruppe macht. Man unterscheidet Projektentwickler (Developer) in verschiedene Kategorien und die LIST-GRUPPE ist hier als Trade-Developer unterwegs, d.h. planen, bauen und dann verkaufen.

Der Vorgang der LIST-Gruppe ist weder fragwürdig noch bedenklich, mit solchen negativen Äußerungen sollte man vorsichtig sein, um das Projekt nicht zu gefährden.